Seiteninterne Suche

Studium und Lehre

Wirtschaftsrecht (Bachelor)

 

Der Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht wird an der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät angeboten. Das Studium ist als juristisches Studium konzipiert und mit wirtschaftswissenschaftlichen Fächern angereichert, die in unmittelbaren Zusammenhang mit dem Wirtschaftsrecht stehen. Dabei beträgt das Verhältnis von Rechts- und Wirtschaftswissenschaften etwa 2 zu 1. Das Studium ist auf sechs Semester angelegt. Ein Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich. Pro Jahr stehen etwa 50 Plätze für Studienanfänger zur Verfügung.

 

Ziel des Studiums/Berufsmöglichkeiten    

Der Studiengang Wirtschaftsrecht ist sehr breit gefächert, so dass die Einsatzgebiete und Tätigkeitsfelder für Absolventen stark variieren können. Aufgrund der Ausbildung sowohl im rechtlichen als auch im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich ist der Wirtschaftsrechtler an den Schnittstellen der beiden Professionen einzusetzen, da seine Kenntnisse über die Kenntnisse wirtschaftlich gebildeter Juristinnen und Juristen bzw. umgekehrt juristisch gebildeter Wirtschaftswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler hinaus gehen. Derartige Schnittstellen können einerseits in größeren Unternehmen und Beratungsfirmen zu besetzen sein; ein Bedarf für entsprechende „Allrounder“ (ggf. auch ohne zu spezialisierte Kenntnisse in beiden Gebieten) kann sich aber auch gerade in kleineren oder mittleren Unternehmen ergeben. Wirtschaftsjuristen werden überwiegend in Steuerberatungen und Wirtschaftsprüfungen, Finanz-, Vertriebs-, Beschaffungs- und Personalabteilungen oder auch in Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen eingesetzt werden. Weitere Berufsfelder können sich in Banken, Unternehmensberatungen, Versicherungen und Finanzdienstleistern, Wirtschaftsverbänden und -kammern, Immobiliengesellschaften, Öffentlichen Verwaltungen oder im Schiedsgerichtswesen (Mediation), Rechtsabteilungen von Unternehmen und auch in Kanzleien ergeben.

Aufbau des Studiums                                                               

Die Regelstudienzeit beträgt einschließlich der Zeit für Prüfungen und die Anfertigung der Bachelorarbeit sechs Semester. Das Studium ist zu Beginn im Zivilrecht deckungsgleich mit dem Grundstudium der Juristen. Daneben umfasst es grundlegende wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse in den Bereichen Betriebs- und Volkswirtschaftslehre. Hinzu kommt ein obligatorischer Sprachunterricht in Englisch. Im weiteren Verlauf stehen die Wirtschaftswissenschaften und die spezifisch wirtschaftsrechtlichen Fächer im Vordergrund. Abgerundet wird das Studium durch einen Vertiefungsbereich, in dem die Studierenden nach eigenen Interessen Veranstaltungen wählen können und auch für die Bachelorarbeit eigenständig den Bereich wählen.