Seiteninterne Suche

Internationales

Weitere Angebote

 

Sie haben ein oder zwei Semester im Ausland verbracht und erfahren, wie es ist, eine andere Kultur auch außerhalb von Strand und Urlaub kennen zu lernen?

Oder Sie waren noch nicht im Ausland, haben aber Interesse an fremden Kulturen und Spaß am internationalen Austausch?

Sie möchten Ihre Erfahrungen gerne mit anderen teilen, Ihre Sprachkenntnisse ausprobieren oder einfach die internationale Atmosphäre Ihres Auslandsaufenthaltes verlängern?
Dann bewerben Sie sich beim Fachbereich Rechtswissenschaft als Buddy und werden Sie ein freiwilliger BUDDY für internationale Studierende!

Gestärkt werden soll der Zusammenhalt zwischen einheimischen und internationalen Studenten.

 

  • Was genau ist ein Buddy? Buddies sind freiwillige, engagierte und an internationalem Kontakt interessierte Studenten, die einzelne ausländische Studierende während des Semesters und besonders in der oft schwierigen Anfangsphase betreuen. Auslandserfahrung ist für diese Art von Betreuung sicherlich hilfreich, jedoch keine Voraussetzung! Mehr Informationen können Sie hier entnehmen : 1_BUDDY FAU Leitfaden FB ReWi .

 

  • Was Sie als Buddy erwartet: Kontakt zu einem unserer internationalen Studierenden und viele interessante Erfahrungen beim interkulturellen Austausch! Als kleinen Anreiz erhalten Sieeine Teilnahmebescheinigung für Ihr ehrenamtliches Engagement. Dieses wird auch für zukünftige Auslandsbewerbungen (Erasmus-Plätze etc.) positiv berücksichtigt!

 

  • Kann ich mir meinen Buddy-Partner aussuchen? Im Anmeldebogen (siehe PDF 2_Buddy FAU FB Rechtswissenschaft Anmeldebogen für FAU-Studierende und 4_Buddy Incomings Anmeldebogen DE für internationale Studierende) finden Sie eine Spalte mit Präferenzen, Geschlecht und Sprache. Außerdem gibt es ein Feld für Anmerkungen, in denen Sie bspw. angeben können, welche Nationalität Sie am liebsten betreuen würden. Wir werden versuchen, Ihren Wünschen so gut es geht nachzukommen, können uns jedoch nicht dazu verpflichten. Die endgültige Vermittlung erfolgt nach Abgabe eines vollständig ausgefüllten Buddy-Bewerbungsbogens und der Zuteilung eines Partners (auf Wunsch und wenn möglich auch mehrerer Personen) durch unsere Buddy-Pragramm Koordinatorin, Frau Goetsch.

 

  • Wer ist mein Ansprechpartner? Um die Buddy-Vermittlung kümmern sich am Fachbereich Rechtswissenschaft die Referentinnen für Internationalisierung bei der Serviceeinheit „Lehre und Studienberatung“,Frau Adèle Goetsch Bitte schreiben Sie einfach eine Mail mit dem Betreff „Buddy Programm“ an adele.goetsch@fau.de mit der Anmeldebogen im Anhang.

Sie wollen Ihre sprachlichen Fertigkeiten in einer Fremdsprache verbessern, gleichzeitig interessante Kontakte aus dem Ausland knüpfen und dabei jemanden helfen seine eigenen Deutschkenntnisse zu verbessern? Dann wäre ein Sprachtandem vielleicht das Richtige für Sie: Sehen Sie dazu bitte http://www.sprachduo.de/&city=2

Am Fachbereich Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg haben Sie folgende Möglichkeiten der Sprachausbildung:

  • Sie können die Pflichtsprachausbildung nach der JAPO absolvieren, die für jeden Juristen zwingend vorgeschrieben ist (2 SWS)
  • Darüber hinaus haben Sie aber auch die Möglichkeit, am Erlanger Zertifikatsprogramm „Fachsprache Jura“, d. h. einer besonders intensiven Fachsprachausbildung teilzunehmen, die Ihnen für den juristischen Arbeitsmarkt wichtige fundierte Sprachkenntnisse vermittelt (4-16 SWS)

Das Sprachenzentrum, eine zentrale Einrichtung der FAU, betreut und organisiert die fachbezogenen Fremdsprachenkurse für Juristen. Es bietet ein attraktives Kursangebot an – derzeit in den Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Russisch. Zusätzlich werden vom Lektorat für türkisches Recht am Fachbereich Rechtswissenschaft Fachsprachkurse in Türkisch angeboten.

Die Pflichtausbildung

Die JAPO sieht vor, dass alle Studierenden einen Leistungsnachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einem rechtswissenschaftlich ausgerichteten Sprachkurs (oder einer fremdsprachigen, rechtswissenschaftlichen Veranstaltung) erbringen müssen. Dieser Leistungsnachweis setzt die erfolgreiche Teilnahme an einem fachbezogenen Sprachkurs mit einem Umfang von 2 Semesterwochenstunden (SWS) voraus, der mit einer schriftlichen Abschlussprüfung mit einer Bearbeitungszeit von 60 – 90 Minuten abgeschlossen wird.

Die erweiterte Fachsprachausbildung

Zusätzlich zum „Pflichtangebot“ wird mit dem Erlanger Zertifikatsprogramm „Fachsprache Jura“ eine erweiterte Fremdsprachenausbildung angeboten, die sowohl aus allgemeinen als auch aus fachspezifischen Kursen besteht. Das Programm ermöglicht den Teilnehmern, durch Zertifikate Arbeitgebern fundierte Fachsprachkenntnisse nachzuweisen. Mit einem Gesamtumfang von 16 SWS (zusätzlich zum o. g. Pflichtsprachkurs) ermöglicht der erfolgreiche Abschluss der erweiterten Ausbildung die Verschiebung des Freiversuchs (§ 37 JAPO) um ein Semester sowie den Erwerb eines besonders hochwertigen Zertifikats.

Ausführliche Informationen finden Sie in der aktuellen Broschüre.

Bei Fragen zur juristischen Fachsprachausbildung steht Ihnen das Fachsprache Jura Team gerne zur Verfügung unter rewi-kontakt@jurasprachen.de