Sammlung examensrelevanter Entscheidungen (SEE)

Was ist SEE?

SEE steht für „SAMMLUNG EXAMENSRELEVANTER ENTSCHEIDUNGEN„. To SEE bedeutet, anders als to watch, eher „wahrnehmen“, „verstehen“. Um dieses VERSTEHEN geht es in dem Video-Projekt zu ausgewählter Rechtsprechung im Zivilrecht und Zivilprozessrecht. Die ausgewählten Gerichtsentscheidungen sollen sowohl von dem „Machern“ als auch von den Nutzern verstanden werden.

Video zum Projekt

In einem Youtube-Video können Sie sich zunächst über dieses Projekt informieren:

Warum SEE (Sammlung examensrelevanter Entscheidungen)?

Warum ein Projekt zu Rechtsprechung?

Barbara Lange führt in dem Standardwerk „Jurastudium erfolgreich“ (Lange, Jurastudium erfolgreich, 7. Aufl., 2012, S. 178, 179) in Bezug auf Rechtsprechung folgende Tipps aus:

„Neben den Gesetzestexten gewinnen – je weiter Ihr Studium fortschreitet – Gerichtsentscheidungen als Wissensquelle an Bedeutung“ und „Das Lesen von Urteilen will gelernt sein. Sie sollten sich daher von Studienbeginn an angewöhnen, wichtige Gerichtsentscheidungen – jedenfalls in den relevanten Auszügen – nachzulesen“

Das Projekt SEE bietet zwei Vorteile:

  • Es trägt der im Zitat angesprochenen Bedeutung von obergerichtlichen Entscheidungen Rechnung.
  • Es bietet die relevanten Auszüge aus Gerichtsentscheidungen in einfach aufbereiteter Form an.

Das Projekt SEE (Sammlung examensrelevanter Entscheidungen) soll examensrelevante Rechtsprechung aussieben und für Sie verständlich machen. Es setzt freilich voraus, dass Sie sich auf die Rechtsprechung einlassen und sich die Zeit nehmen, um sich mit den Gerichtsentscheidungen zu befassen.

Warum eine Video-Sammlung examensrelevanter Entscheidungen?

Gerichtsentscheidungen sind schwer zu lesen. Barbara Lange spricht in dem o. g. Text daher auch nur von „Auszügen“, die zu lesen sein sollen. Uns hat sich aber die Frage gestellt, wie diese Auszüge zu finden sein sollten und wie die Auszüge vorgestellt werden sollten. Die Video-Technik bietet für diese Zwecke folgende Vorteile: Die Erstellung eines Videos setzt eine intensive Auseinandersetzung mit dem Video-Thema voraus. Das „Auf-den-Punkt-Bringen“ ist schließlich nicht immer einfach. Lehrvideos bedienen mehrere Kanäle und entsprechen modernen Arbeitstechniken sehr gut. Die Sammlung SEE besteht daher zu einem bedeutenden Teil aus Videos.

Mehrwerte von SEE

SEE besticht durch einen hohen Grad an Aktivität bei gleichzeitigem Einsatz neuer Lernmethoden (z. B. kollaboratives Arbeiten, forschendes Lernen und konstrutives Feedback). Alle Beteiligten am Projekt werden von Dr. Martin Zwickel, Maître en droit betreut.

Mehrwert für die „MACHER“

Das Projekt SEE wird durch Studierende und Doktoranden selbst realisiert. Die Studierenden analysieren die ausgewählten Gerichtsentscheidungen und halten diese Analyse in der Proseminararbeit schriftlich fest. Anschließend erfolgt die Erstellung einer Kurzzusammenfassung der Entscheidung, die als Grundlage für den mündlichen Vortrag dient. Durch die intensive Auseinandersetzung mit einer Entscheidung versteht der Bearbeiter diese im Detail.

Wie eine solche Entscheidungsanalyse abläuft, erfahren Sie im folgenden Film:

Mehrwert für die „NUTZER“

Auch dem Nutzer soll die Möglichkeit gegeben werden, die Entscheidungen im Detail zu verstehen. Dies geschieht durch einfaches Zuschauen zusätzliche Verständnisfragen in den Videos den ähnlichen Aufbau aller Besprechungen.

Wo finde ich SEE?

Hier geht es direkt zu SEE im StudOn-Bereich: http://www.studon.uni-erlangen.de/crs949550.html