Navigation

Vergabe des Fakultätsfrauenpreises 2020 an Frau Ronja Heß

Den diesjährigen Fakultätsfrauenpreis der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät erhielt Frau Ronja Heß vom Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Völkerrecht. In Ihrem Promotionsprojekt widmet sich Frau Heß dem Recht auf selbstbestimmte geschlechtliche Identität und geht der Frage nach, in welchem Rahmen das Individuum einen Anspruch auf Anerkennung seiner geschlechtlichen Identität gegen den Staat hat. Anhand einer Analyse der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts und des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte sowie der Spruchpraxis im Menschenrechtssystem der Vereinten Nationen werden Reichweite und Grenzen der sich in den letzten Jahren herausgebildeten Rechtsposition eruiert. Unter Einbezug queer-feministischer Rechtstheorien erfolgen schließlich eine kritische Evaluation und ein Vorschlag zur Weiterentwicklung der bisherigen Ansätze. Ziel ist es, damit auch einen grund- und menschenrechtlichen Orientierungsmaßstab für die nationale Gesetzgebung zu etablieren.

Der Fachbereich gratuliert Frau Heß ganz herzlich und wünscht ihr für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg.

Der Fakultätsfrauenpreis fördert besonders begabte Doktorandinnen und Habilitandinnen der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Homepage der Frauenbeauftragten.