Bericht über den International Day 2017 des Fachbereichs Rechtswissenschaft

Am Mittwoch, 19. Juli 2017, fand am Fachbereich Rechtswissenschaft der zweite International Day statt, welcher von den Referentinnen für Internationalisierung, Aileen Doetsch und Adèle Goetsch, in Zusammenarbeit mit der Serviceeinheit „Lehre- und Studienberatung“ organisiert und gestaltet wurde. In diesem Rahmen wurden verschiedenste Aspekte der Internationalisierung der FAU im Inland vorgestellt, aber und vor allem auch auf attraktive Möglichkeiten eingegangen, ein Teil seines Studiums im Ausland zu verbringen; jeweils unterstützt durch Erfahrungsberichte von Absolventinnen und Absolventen.

Nach der Begrüßung von Internationalisierungsdekan Prof. Dr. Robert Freitag gab es zunächst einige Informationen zu Auslandsmöglichkeiten nach dem Staatsexamen bzw. generell für Graduierte. Ricarda Rösch, LL.M. Absolventin, führte mit einem Erfahrungsbericht über die University of London in diesen Block ein, bevor Bianca Köndgen, vom Referat für Internationale Angelegenheiten (RIA), über die ERASMUS Teaching Mobility (STA) informierte. Die Möglichkeit von Fördermittel für Summer Schools, Promotion, Forschungsreisen o.ä. wurden von Internationalisierungsreferentin und Veranstalterin Aileen Doetsch präsentiert.

Daran anschließend wurde über Möglichkeiten der Internationalisierung „at home“ informiert. Francis Henry, Zuständiger der englischen Fachsprachausbildung, präsentierte die juristische Fremdsprachenausbildung sowie das damit verbundene Zertifikatsprogramm. Die Möglichkeit der Absolvierung sowie der Ablauf eines Moot Courts wurde von Alexander Christov als ehemaliger Coach des Willem C. Vis Moot Courts vorgestellt. Vor der Mittagspause berichteten dann noch drei Teilnehmerinnen (Barbara Dumsky, Maya Sengupta, Megumi Yoneda) des sog. Buddy-Programms über ihre diesbezüglichen Erfahrungen.

Während des leckeren Mittagsimbisses konnten sich die Teilnehmer mit den Referentinnen und Referenten sowie mit anderen Absolventinnen und Absolventen austauschen. Die Mittagspause bot die Möglichkeit zu individuellen Fragen und einer informellen Diskussion.

Gestärkt vom Mittagessen ging es direkt weiter mit dem Thema Studienaustausch. Prof. Dr. Max-Emanuel Geis führte mit einem Reisebericht aus Warschau in die „zweite Hälfte“ des International Day ein. Vivien Aehlig vom RIA, Philipp Steinrück als Erasmus-Koordinator am Fachbereich Rechtswissenschaft sowie ELSA-Präsident Erik Herfurth und Vizepräsident Noah Pamer stellten jeweils Austauschmöglichkeiten während des Studiums vor und gaben Hinweise zum Planungsablauf und den Finanzierungsmöglichkeiten. Unterstützt wurden diese Informationen mit begeisternden Erfahrungsberichten der Absolventen Sebastian Scharfe (Hofstra University), Franziska Görlitz (Turku), Anna Kampmann (dt-frz Recht-Programm) und Franziska Burger (Kanzlei in Schottland).

Alle Präsentationen gibt es zum Nachlesen in der diesbezüglichen StudOn Gruppe: www.studon.fau.de/studon/grp_1823704.