Seiteninterne Suche

Fachbereich

Professor Dr. Reinhold Zippelius

Professor Dr. Reinhold ZippeliusProf. Dr. Reinhold Zippelius

 

Geboren 1928 in Ansbach.

Von 1963 bis 1995 Inhaber des neu gegründeten Lehrstuhls für Rechtsphilosophie, Staats-, Verwaltungs- und Kirchenrecht und Direktor des Instituts für Rechtsphilosophie und Allgemeine Staatslehre.
Seit 1995 emeritiert.

Beruflicher Werdegang

Studium der Rechtswissenschaft von 1947 bis 1951, zunächst in Würzburg und Erlangen, seit 1949 als Stipendiat des damals wieder eröffneten Maximilianeums in München; Promotion 1953 und Habilitation 1961 in München; Ministerialdienst 1956-1963, zuletzt im Bayerischen Staatsministerium des Innern. Seit 1985 ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur zu Mainz; 2002 doctor honoris causa der Fakultät für Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsgeschichte an der Nationalen Universität Athen.

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Staats- und Verfassungsrecht, Rechtsphilosophie, Allgemeine Staatslehre, Verfassungsgeschichte, Methodenlehre, Staatskirchenrecht.

Wichtigste Veröffentlichungen

–    Rechtsphilosophie, 6. Aufl. 2011
–    Das Wesen des Rechts. Eine Einführung in die Rechtstheorie, 6. Aufl. 2012
–    Juristische Methodenlehre, 11. Aufl. 2012
–    Allgemeine Staatslehre (Politikwissenschaft), 16. Aufl. 2010
–    Geschichte der Staatsideen, 10. Aufl. 2003
–    Kleine Deutsche Verfassungsgeschichte, 7. Aufl. 2006
–    Staat und Kirche. Eine Geschichte von der Antike bis zur Gegenwart, 2. Aufl. 2009
–    Grundbegriffe der Rechts- und Staatssoziologie
–    Verhaltenssteuerung durch Recht und kulturelle Leitideen, 2004
–    Recht und Gerechtigkeit in der offenen Gesellschaft, 2. Aufl. 1996
–    Einführung in das Recht, 6. Aufl. 2011
–    Wertungsprobleme im System der Grundrechte, 1962
–    Deutsches Staatsrecht, vormals mit Theodor Maunz, neu bearbeitet von Thomas Würtenberger, 32. Aufl. 2008

Nachfolger als Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. Andreas Funke