Seiteninterne Suche

Studium und Lehre

Studienorganisation und -inhalt

 

Der Masterstudiengang Politikwissenschaft mit Studienschwerpunkt Öffentliches Recht ist auf vier Semester (120 ECTS) angelegt. Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich. Zulassungsvoraussetzung ist der Abschluss eines Bachelorstudiums der Politikwissenschaften und des Öffentlichen Rechts im Umfang von je 70 ECTS. Für die Zulassung zum Masterstudiengang Politikwissenschaft wird generell ein Abschluss mit mindestens der Note „gut“ (2,50) verlangt. Außerdem müssen – spätestens zu Beginn des dritten Fachsemesters – Englischkenntnisse auf dem Niveau C 1 des Europäischen Referenzrahmens nachgewiesen werden.

Die Prüfungsordnung ist die maßgebliche Grundlage des Studiums. Sie regelt insbesondere den Studienaufbau und die Prüfungsmodalitäten. Die „Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie der Universität Erlangen-Nürnberg (FPOPolitik)“ ist auf den Internetseiten des Prüfungsamtes verfügbar. Anlage 2 gibt den Studienplan für den Schwerpunkt Öffentliches Recht vor.

Der Studienschwerpunkt Öffentliches Recht bietet die Möglichkeit einer weiteren fachlichen Spezialisierung oder einer breiten öffentlich-rechtlichen Vertiefung durch die Auswahl von Veranstaltungen im Umfang von insgesamt 20 ECTS (zwei Module à 10 ECTS). Im Modul Öffentliches Recht I sind dabei zwei Vorlesungen und im Modul Öffentliches Recht II eine Vorlesung und ein Seminar zu wählen. Gem. § 3 Abs. 2 FPOPolitik stehen grundsätzlich alle Veranstaltungen mit öffentlich-rechtlichem Fokus aus den Schwerpunktbereichen 2 (Internationales und Europäisches Recht), 4 (Grundlagen des Rechts) und 5 (Staat und Verwaltung) des rechtswissenschaftlichen Studiums (Staatsexamen) zur Wahl. Diese sind in der Anlage zu § 1 Abs. 3 der Prüfungsordnung für die Juristische Universitätsprüfung aufgeführt. Dabei müssen die gewählten Veranstaltungen einen fachspezifischen Kompetenzgewinn im Vergleich zum vorangegangenen Bachelorstudium bieten. Der Wahl müssen die jeweiligen Dozentinnen und Dozenten zustimmen.

Die in einem bestimmten Semester jeweils angebotenen Veranstaltungen können Sie dem virtuellen Vorlesungsverzeichnis der FAU entnehmen. Das Angebot ermöglicht eine Vertiefung in zahlreichen Gebieten des nationalen und internationalen Rechts wie beispielsweise dem besonderen Verwaltungsrecht (Umweltrecht, Baurecht, Medienrecht etc.), Menschenrechtsschutz, Wirtschaftsvölkerrecht oder Rechtsphilosophie. Auch die Möglichkeit der Verwertung einer Teilnahme am völkerrechtlichen Jessup Moot Court besteht.

Für das Modul Öffentliches Recht II stehen im SS 2016 folgende Seminare zur Wahl:

Dozent Seminartitel
Prof. Funke, Lehrstuhl für Öffentliches Recht Deutsch-ungarisches Gemeinschaftsseminar: Human Rights in Europe
Prof. Krajewski, Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Völkerrecht Menschenrechte und internationales Wirtschaftsrecht
Prof. Wegener, Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Europarecht Aktuelle Fragen des Europarechts
Prof. Sieckmann, Professur für Öffentliches Recht Rechtsphilosophisches Seminar: Recht und Gerechtigkeit
Prof. de Wall, Lehrstuhl für Kirchenrecht, Staats- und Verwaltungsrecht Der Staat des Grundgesetzes als demokratische Republik

Die Anmeldung erfolgt direkt beim jeweiligen Dozenten.