Internationales Wirtschaftsrecht (Diplom)

Hinweis

Der Studiengang Internationales Wirtschaftrecht (Diplom) kann nicht mehr begonnen werden. Es wird nur noch der Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht angeboten.

Die Prüfungsordnung des Studiengangs Internationales Wirtschaftsrecht (Diplom) finden Sie unter Prüfungsordnung.


Da die Prüfungsordnung in Bezug auf das zu absolvierende Praktikum auf die Studienordnung verweist, welche aber nicht verabschiedet wurde, erhalten Sie nachfolgend einen Auszug aus dem Entwurf der Studienordnung. Sie können sich zunächst daran orientieren, er ist nicht bindend. In Zweifelsfällen, bei Unklarheiten oder bei „Sonderwünschen“ sollten Sie jedoch Rücksprache mit dem Studienfachbetreuer halten.
Entwurf der Studienordnung – § 8 Praktische Studienzeit

„In Ergänzung zum Studium haben die Studierenden während des Hauptstudiums in der vorlesungsfreien Zeit ein Pflichtwahlpraktikum von insgesamt drei Monaten im In- oder Ausland bei einem Rechtsanwalt, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, freiberuflich tätigen Unternehmensberatern, bei einer Unternehmensverwaltung, einem Verband, einem Gericht, einer Verwaltungsbehörde oder einem Gesetzgebungsorgan zu absolvieren. Das Praktikum kann auch auf maximal drei Zeiträume verteilt werden, wobei ein Teilpraktikum mindestens einen Monat dauern soll. Die Studierenden müssen sich um die Ausbildungsstelle selbst bemühen. Durch die praktischen Studienzeiten sollen die Studenten die Praxis kennen lernen und Einblick in die Arbeit eines Wirtschaftsjuristen erhalten. Über die praktische Studienzeit ist eine Praktikumsbescheinigung von der Ausbildungsstelle zu erteilen. Als praktische Studienzeit kann auch eine vor Studienbeginn liegende Ausbildung in einem kaufmännischen, rechts- oder steuerberatenden Beruf mit Abschluss anerkannt werden. Über die Anerkennung entscheidet der Prüfungsausschuss.“

Ergänzend ist hinzuzufügen, dass Werkstudententätigkeiten nicht als Praktikum gem. § 24 Abs. 4 DPO IWR angerechnet werden.

Praktikumsnachweise:
Gem. § 24 IV 2 DPO IWR soll die Praktikumsbescheinigung die Bezeichnung ggf. Bestimmung der Ausbildungsstelle, die Dauer der Ausbildung, die Bestätigung der regelmäßigen Teilnahme und Angaben über die Ausbildungsinhalte enthalten.
Bitte geben Sie die Bescheinigungen (Original und eine Kopie) über die von Ihnen abgeleisteten Praktika beim Studienfachbetreuer während der Sprechstunde ab. Das Original können Sie dann gleich wieder mitnehmen, die Kopie verbleibt bei uns. Sobald Sie die Voraussetzung des Pflichtwahlpraktikums gem. § 24 IV der Diplomprüfungsordnung erfüllt haben (alle Praktika zusammen müssen einen Umfang von 3 Monaten haben), wird dies dem Prüfungsamt mitgeteilt.

Das Verfahren der Anrechnung von Leistungen, die an anderen Universitäten im Inland erbracht wurden, wird durch  das Prüfungsamt koordiniert.
Entsprechende Vordrucke finden Sie unter:
http://www.pruefungsamt-wiwi.rw.uni-erlangen.de/formulare.shtml

Das Verfahren der Anrechnung von Leistungen, die im Ausland erbracht wurden, ist auf den Seiten des Büros für Internationale Beziehungen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften dargestellt. Alle Informationen, Formulare und Ansprechpartner finden sie unter http://www.ib.wiso.uni-erlangen.de/outgo_allgemeines_anrechnung.htm.

Für die Erhöhung ihrer Planungssicherheit können sie im Vorfeld eine Lernvereinbarung (Learning Agreement) schließen. Für den wirtschaftswissenschaftlichen Bereich finden sie einen Vordruck unter oben stehendem Link, für den rechtswissenschaftlichen Bereich hier. Zuständig für die Lernvereinbarung ist allein der fachbetreuende Lehrstuhl.

Bei Fragen wenden Sie sich im Vorfeld bitte an die Studienfachberatung (siehe Kontakt).

Eine zu erbringende Studienleistung des Hauptstudiums ist die Teilnahme an einem Seminar gem. § 27 Abs. 1 Nr. 4 DPO IWR. Diese Vorschrift besagt, dass die Diplomprüfung u. a. Folgendes umfasst:
„Ein Seminar oder eine Projektstudie, die die oben genannten Gebiete in ihrer Verbindung („Vertikal“) und mit besonderem Praxisbezug darstellen (2 SWS)“.

„Oben genannte Gebiete“ bezieht sich dabei auf alle Fächer im Hauptstudium (Pflicht- und Wahlbereich). Dabei spielt es aber keine Rolle, ob Sie gerade dieses Fach, zu dem ein Zusammenhang besteht, abwählen.

Auch im Rahmen von Proseminaren am Fachbereich Rechtswissenschaft können Seminararbeiten erbracht werden. Um für das Haupstudium nach§ 27 Abs. 1 Nr. 4 DPO IWR berücksichtigt werden zu können, müssen die Arbeiten einen Umfang von 20 Seiten aufweisen. Daneben sind von der Seminarleitung die Vorgaben der Hochschulprüferverordnung zu erfüllen hat (insbes. § 3 HSchPrüferV).

Bei Unklarheiten wenden sie sich bitte im Vorfeld an die Studienfachberatung oder bitten Sie die Proseminarleiterin oder den Proseminarleiter sich mit der Studienfachberatung in Verbindung zu setzen.

Für das Seminar gem. § 27 Abs. 1 Nr. 4 DPO IWR erfolgt keine Anmeldung über MeinCampus. Über die Seminarleistung lassen Sie sich vom jeweiligen Lehrstuhl einen benoteten Schein ausstellen, den Sie dann im Prüfungsamt vorlegen. Die Note hat dem Format 1,0/1,3/1,7/2,0/2,3/…/5,0 nach § 14 Abs. 1 DPO IWR zu entsprechen. Die Bescheinigung muss den Hinweis enthalten, dass es sich um ein Seminar ISd § 27 Abs. 1 Nr. 4 DPO IWR handelt.

Informationen zu Auslandsaufenthalten und -praktika finden Sie unter Outgo.