Navigation

Podiumsdiskussion zur Reform des Deutschen Richtergesetzes am 7. Mai 2018: Geschichtsbewusstsein in der Juristenausbildung

Nicht zuletzt durch die wissenschaftliche Aufarbeitung der NS-Vergangenheit des Bundesjustizministeriums durch Manfred Görtemaker und Christoph Safferling, wird über eine Reform des Deutschen Richtergesetzes nachgedacht. Im Zentrum der Überlegungen steht die Forderung, die derzeit als „vage“ empfundene Formulierung in § 5a Abs. 2 S. 3 DRiG „geschichtliche Grundlagen“ hinsichtlich des deutschen Justizunrechts des 20. Jahrhunderts zu konkretisieren und diese Inhalte damit konkret zum Prüfungsstoff zu machen. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion wollen wir an der FAU mit Vertretern aus Lehre und Praxis über das Für und Wider diskutieren.

Auf dem Podium:

  • Abteilungsleiterin R BMJV Frau MinDir‘in Marie Luise Graf-Schlicker
  • Leiterin des Landesjustizprüfungsamtes Frau MinDirig‘in Dr. Andrea Schmidt
  • Präsidentin des OLG Düsseldorf a.D. Anne-José Paulsen
  • Redakteur der Süddeutschen Zeitung Dr. Ronen Steinke
  • Professor Dr. Arnd Koch, Universität Augsburg
  • Professor Dr. Andreas Funke, FAU Erlangen-Nürnberg

Zeit und Ort:

Montag 7.5.2018, 18.00 Uhr, Wassersaal der Orangerie, Schlossplatz 1, 91054 Erlangen

Weitere Informationen:

http://blogs.fau.de/rewi/files/2018/04/2018-04-19-Plakat-Die-Zukunft-der-Juristenausbildung.pdf